Schulungen

Wir freuen uns, dass sich Frauen und Männer für die Anliegen der Hospizarbeit interessieren und ehrenamtlich mitarbeiten. Sie kommen aus sehr unterschiedlichen Berufsfeldern und Altersgruppen. Mit ihrer Zeit, Lebenserfahrung und ihren Begabungen engagieren sie sich in der Begleitung Schwerkranker und Sterbender und ihrer Angehörigen.
Sie sind bereit, sich immer wieder neu auf den offenen Prozess der Begegnung einzulassen, sich zuzuwenden, zu hören, zu schweigen, aufmerksam im Gespräch zu sein, Ängsten und Hoffnung Raum zu geben.
Der Gifhorner Hospizverein bietet Schulungen zur ehrenamtlichen Mitarbeit an.
Über den Beginn der nächsten Schulung informieren Sie sich bitte in der Geschäftsstelle.

Die Schulungzeit umfasst ca. ein Jahr, in dem zwei Wochenendseminare, zwei Seminartage, zehn Schulungsabende und ein dreimonatiges Praktikum in einer stationären oder ambulanten Einrichtung
stattfinden.
Die Schulung endet mit einer öffentlichen Feier und einer Einführung der neuen Ehrenamtlichen in ihr Amt.

Themen in der Schulung sind u. a.

  • Grundlagen der Gesprächsführung
  • Sterbeprozess in seinen Dimensionen
  • Rituale
  • Palliativmedizin
  • Umgang mit eigenen Ressourcen
  • Spiritualität.


Methodisch stehen Selbsterfahrung, Lernen und Reflektieren in der Gruppe und Sachinformationen im Vordergrund.

Um den Herausforderungen in der Sterbebegleitung gestärkt und kompetent zu begegnen, bietet der Hospizverein für die geschulten Ehrenamtlichen eine verbindliche, fortlaufende, monatliche Supervision und Fortbildung an. Darüber hinaus finden auch besondere thematische Tagesseminare und Exkursionen statt.

Es ist uns wichtig, dass bei den monatlichen Fortbildungsabenden Gelegenheit ist, das eigene Tun und Erleben mit anderen zu teilen und zu reflektieren, sich gegenseitig zu ermutigen und anzuregen. In der Gruppe ist auch immer wieder Zeit, aufzutanken und  die Lebensfreude zu pflegen.